Bundesverband Berufsbildungsexport e.V.

    12.04.2017

    TÜRKEI - TAMEB - Teilprojekt 02

    Deutsch-türkische Partnerschaft für berufliche Qualifizierung / Türk Alman Isbirliginde MEsleki Beceri Gelistirme Projesi

    Projektträger:
    Bundesverband Berufsbildungsexport e.V.
    (VESBE e.V., SuS Vest GmbH, Pscherer gGmbH)

    Orte:
    Istanbul und Mersin, Türkei

    Zeitraum:
    2016-2019

    Branche:
    Ausbildungsgänge in den Bereichen Schweißen, Bau und Maschinenführung
    Berufliche Bildung für Geflüchtete

    Projektkurzbeschreibung:
    Das Pilotprojekt des BV-BBE findet von 2016 bis 2019 mit verschiedenen lokalen Partnern an zwei unterschiedlichen Standorten in der Türkei statt (Istanbul und Mersin). Beteiligte deutsche Partner sind das Bildungsinstitut Pscherer gGmbH, das Schulungs- und Servicezentrum Vest GmbH und VESBE e.V. Kernkomponenten des von der Sequa geförderten Projektes sind zwei bis drei am deutschen dualen System orientierte Ausbildungsgänge in den Bereichen Schweißen und Baugewerbe (inkl. Metall- und Holzverarbeitung), sowie Mechanik jeweils in Istanbul und Mersin. Die Ausbildungsinhalte werden möglichst praktisch gestaltet um einen schnellen Berufseinstieg zu ermöglichen, zudem werden vor den fachlichen Kursen Sprachkurse angeboten um die Integration in die Türkei zu erleichtern und Exklusion vorzubeugen. Zum Ende der Kurse werden Bewerbungstrainings und Vermittlungsunterstützung durch die Nutzung von Unternehmensnetzwerken und Kooperationen mit Kammern intensiviert. Aufgrund der engen Verzahnung von praktischen, theoretischen und sprachlichen Komponenten ist das Projekt gut geeignet um schnelle Lernfortschritte zu erreichen und möglichst hohe Absolventen- und Vermittlungsquoten zu erzielen.

    Hintergrund:
    Aufgrund des anhaltenden Syrien-Konfliktes und der damit zusammenhängenden Migrationsbewegungen steigt in den Anrainerstaaten Syriens der Bedarf nach internationaler Hilfe. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat für die berufliche Qualifizierung und Förderung von syrischen Flüchtlingen der Sequa als Durchführungsorganisation mit dem Vorhaben TAMEB Deutsch-türkische Partnerschaft für berufliche Qualifizierung / Türk Alman Isbirliginde MEsleki Beceri Gelistirme Projesi bis zu 15 Mio. € zur Verfügung gestellt. Die Sequa führt in einem Zeitraum vom 01.01.2016- 30.04.2019 in sechs türkischen Provinzen verschiedene Teilprojekte und Qualifizierungsmaßnahmen für Flüchtlinge durch und kooperiert dabei mit deutschen und türkischen Organisationen. Durch diese Kooperation zwischen verschiedenen deutschen und türkischen Organisationen wird zusätzlich ein positiver Mehrwert für das türkische (Aus-)Bildungssystem angestrebt. Bildungsspezifisch besteht großer Handlungsbedarf, da die Geflüchteten aus naheliegenden Gründen in den letzten Jahren nicht flächendeckend beschult und ausgebildet wurden. Doch auch die Integration in die Arbeitsmärkte der umliegenden Länder wie der Türkei oder dem Libanon gestaltet sich schwierig. Oft arbeiten Flüchtlinge im informellen Sektor oder unter prekären Bedingungen. Vor dem Hintergrund des anhaltenden Konfliktes droht so aus bildungspolitischer Sicht der Verlust einer ganzen Generation, die nicht im nötigen Ausmaß am Bildungssystem partizipieren kann. VESBE e.V. wird sich in diesem Rahmen mit zwei weiteren Partnern des Bundesverbandes für Berufsbildungsexport e.V. (BV-BBE) in einem Teilprojekte engagieren. Das Pilotprojekt wird einen Beitrag dafür leisten, dass die Geflüchteten sich besser in die formalen Arbeitsmärkte in der Türkei integrieren können und bei einem zukünftigen Wiederaufbau ihrer Heimat nützliche Tätigkeiten und Berufe erlernen konnten.

    Förderung:
    Sequa gGmbH

    Kontakt:
    Julia Olesen
    j.olesen@vesbe.de